Benzingeräte richtig einwintern

Der Herbst neigt sich langsam dem Ende und Sie freuen sich bereits auf die kalten Wintertage. Doch gibt es einige Punkte zu beachten, bevor beispielsweise der geliebte Rasenmäher für die nächsten Monate im Schuppen verstaut werden kann.

Nach dem letzten Einsatz sollten Sie darauf achten das Gerät gründlich zu reinigen und es im Anschluss an einem trockenen Platz zu lagern. Achten Sie außerdem darauf das Gerät möglichst waagerecht zu stellen, ansonsten könnte die Maschine kippen und Öl sowie Kraftstoff können auslaufen.

Apropos Kraftstoff: idealerweise sollte der Tank vor dem Einlagern vollständig gefüllt werden. Auf diese Art bleibt möglichst wenig Luft und somit Luftfeuchtigkeit im Tank.

AS-Motor bietet hier eine Übersicht der, von einem Experten empfohlenen, Kraftstoffe für die letzte Tankfüllung, bevor es in die Winterpause geht.

  • Gerätebenzin (Alkylatbenzin): Gerätebenzin ist ein Sonderkraftstoff, der auf Grund seiner chemischen Zusammensetzung besonders Oxidationsstabil, also Alterungsstabil ist. Dieser Kraftstoff wird von diversen Motorenherstellern und Fahrzeugherstellern als Erstbefüllkraftstoff eingesetzt, um eventuell auftretende längere Lagerzeiten vor der Erstinbetriebnahme durch den Endverbraucher zu überbrücken.
  • Premiumkraftstoff (z.B. 99-102 Oktan) von Markenherstellern: Diese Kraftstoffe sind mit einer speziellen Additiv-Technologie ausgestattet, die den Motor reinigen und gleichzeitig schützen. Dadurch ist eine bessere Performance gegenüber Standardkraftstoffen gewährleistet. Viele Anwender berichten, dass sie keinerlei Startprobleme bei der Wiederinbetriebnahme von saisonal bewegten Fahrzeugen, wie beispielsweise Mulch-Rasenmähern, haben.
  • Standardkraftstoffe E5 von Markenherstellern sind oftmals auch mit Additiv Technologie ausgestattet. Auch hier besteht ein Schutz des Kraftstoffsystems. Daher ist dieser Kraftstoff unter idealen Lagerbedingungen ebenfalls für die Winterpause geeignet.

Für einen reibungslosen Start im nächsten Frühjahr sollte außerdem ein Ölwechsel angedacht werden. Aufgrund der, in gebrauchtem Öl, enthaltenen Rückstände kann es zu Ablagerungen bzw. Korrosion kommen.
Sorgen Sie vor und führen Sie den Ölwechsel bereits vor der Einwinterung durch. Im Anschluss sollte das Gerät nochmals gestartet werden, um das Öl auf Betriebstemperatur zu bringen und die schützenden Additive zu aktivieren.

Halten Sie sich an diese Tipps und Sie werden im Frühling problemlos in die Gartenarbeit starten können.

nach Oben
Logo von Villa Marianne Werbeagentur Ötztal Bahnhof